Einsatz Detailansicht

Einsatzbeginn Mi. 16.05.2012 18:31 Uhr
Einsatzstichwort: auslaufende Flüssigkeiten nach Verkehrsunfall
Einsatzort: Rotenhahn
Beschreibung: Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit auslaufendem Gefahrgut. Vor Ort galt es, mehrere Personen aus dem Gefahrenbereich zu retten und den Austritt des Gefahrgutes zu stoppen.

Die Personen wurden, soweit möglich, durch die örtlichen Wehren unter Atemschutz gerettet. Die Personen aus dem am Unfall beteiligten PKW wurden durch CSA-Träger der FF Bad Segeberg und des ABC-Zuges gerettet.

Die anschließende Dekontamination der Personen übernahm Gefahrguterkundung Amt Itzstedt mit der Dekon-Dusche. Nach der Personenrettung ging ein CSA-Trupp der Gefahrguterkundung Amt Itzstedt vor und erkundete die Ladefläche des LKW. Dieser hatte mehrere Gebinde mit Gefahrstoffen geladen. Die meisten dieser Gebinde waren verschlossen und dicht. Es lief ein flüssiger Gefahrstoff aus einem von zwei IBC-Behältern aus. Um eine weitere Kontamination des Erdreiches zu verhindern wurde der Stoff vorerst in Auffangwannen gesammelt. Um das Leck am IBC-Behälter besser lokalisieren zu können, musste dieser mit einem Handhubwagen ein Stück vorgezogen werden. Danach wurde das Leck am IBC-Behälter geschlossen. Hierzu reichte es aus das defekte Ablassventil abzudichten.

Bei diesem Einsatz handelte es sich zum Glück nur um eine Alarmübung des ABC-Zuges, um die Zusammenarbeit mit den örtlichen Wehren im Gefahrguteinsatz zu üben.
eingesetzte
Einheiten:
FF Bad Segeberg
FF Wittenborn
ABC-Zug Segeberg
Gefahrguterkundung Amt Itzstedt