Zurück

Einsatzgrundsätze

Zusammenarbeit örtliche Feuerwehr und Gefahrguteinheit:
Für einen erfolgreichen Einsatzablauf ist die gute Zusammenarbeit zwischen der örtlichen Feuerwehr und der Gefahrguterkundung enorm wichtig. Denn nur beide Einheiten zusammen können den Einsatz erfolgreich und sicher abarbeiten. Hierbei ist genau geregelt, welche Einheit welche Aufgaben übernimmt.

Im Normalfall trifft die örtliche Wehr zuerst am Schadensort ein. Nun sind einige Schritte zu unternehmen, sobald man bemerkt, dass es sich um einen Gefahrguteinsatz handelt. Hierzu ist die GAMS Regel entwickelt worden:

G – Gefahrstoff erkennen
A – Absperrgrenze festlegen (i.d.R. 50m)
M – Menschenrettung durchführen (soweit möglich mit voller PSA inkl. Atemschutz)
S – Spezialkräfte anfordern (Gefahrguterkundung, LZ-G / ABC-Zug)

Der Einsatzleiter der örtlichen Wehr bleibt auch nach dem Eintreffen der Gefahrguteinheit der Einsatzleiter. Der Einheitsführer der Gefahrguteinheit ist nur Berater und nach Absprache mit dem Einsatzleiter Leiter für den Gefahrguteinsatz und die Führung der Trupps.
Außerdem übernimmt die örtliche Wehr die Wasserversorgung der Dekon-Stelle, da wir als Gefahrguteinheit über kein wasserführendes Fahrzeug verfügen.
Des Weiteren ist die örtliche Wehr für die Absperrgrenzen zuständig. Diese werden im Normalfall 50m um den Gefahrstoff herum gesetzt, dies ist der Gefahrenbereich. Er darf nur mit besonderer Schutzausrüstung (je nach Gefahrstoff) betreten werden. Jeder, der diesen Bereich einmal betreten hat, darf ihn nur durch die Dekon-Stelle verlassen. Dies gilt z.B. auch für ein eventuell übereifriges Kamera-Team der Presse, welches sich in den Gefahrenbereich begeben hat. Ob das teure Equipment dann allerdings die Dekontamination übersteht, ist fraglich … Nun gibt es einige Gefahrstoffe, bei denen die Absperrgrenzen in anderen Abständen gesetzt werden müssen. Als Beispiel wären hier Explosivstoffe in Druckbehältern zu nennen, bei denen die Absperrgrenzen bis zu 1000m betragen können. Sämtliche notwendigen Informationen zu einem Gefahrstoff findet man in dem Buch: „Gefahrgut Ersteinsatz“, welches auf jedem Feuerwehrfahrzeug, zumindest aber auf jedem Einsatzleitfahrzeug zu finden ist. Schauen sie doch dort einmal hinein.