Jahresbericht des Fachwartes Gefahrgut im Amt Itzstedt

Sa. 16.03.2013 - Im vergangenen Jahr wurde die Einsatzfähigkeit der Gefahrguterkundung durch zahlreiche Beschaffungsmaßnahmen weiter gesteigert. In zahlreichen Realeinsätzen und Übungen konnte der Ausbildungsgrad unter Beweis gestellt und weiter entwickelt werden.

Im vergangen Jahr 2012 ist die Gefahrguterkundung zu insgesamt 13 Einsätzen ausgerückt. Die Einsätze teilten sich in acht reale Einsätze und fünf Einsatzübungen auf.
Die Realeinsätze bestanden aus vier BMA Alarmierungen (drei am FZ Borstel, eine bei der Firma MiE in Seth), eine Gefahrstoffanalyseunterstützung bei einem Großbrand in Bad Segeberg und zwei Chemikalienunfällen in Bad Segeberg, Wahlstedt und Alveslohe.

Die Gefahrguterkundung Amt Itzstedt übt seit vielen Jahren mit dem ABC-Zug Segeberg zusammen und unterstützt diesen bei größeren Schadenslagen als Erkundungsgruppe. Durch diese Partnerschaft kann ein umfangreiches Ausbildungswissen vermittelt und sichergestellt werden.

Seit zwei Jahren werden sechs Übungsdienste im Jahr zur Ausbildung im Amtsbereich verwendet. So wollen wir jedes Jahr mit wechselnden Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbereiches realistische ABC-Einsatzlagen üben und damit unser Wissen auch in die örtlichen Wehren weitergeben.
Hierzu bietet die Gefahrguterkundung auch Schulungsthemen für Theorieabende an, welche durch die Ortswehren gerne bei mir angefragt werden können.

Zur besseren Vorbereitung besonders im Bezug auf das Gefahrenobjekt Forschungszentrum Borstel, wurden im vergangenen Jahr an drei Abenden ausführliche Begehungen mit dem verstorbenen Gemeindewehrführer Sülfeld Willi Daum vorgenommen.
Ein Ergebnis der Begehung war beispielsweise, dass ein vor 20 Jahren beschafftes und mittlerweile ausgemustertes Messgerät für CO2 Gase zur Feststellung des CO2 Gehaltes in Bereichen mit CO2 Löschanlagen fehlt. So könnte ein durch die Löschanlage abgelöschter Raum einen Sauerstoffgehalt von über 19% und gleichzeitig einen CO2 Gehalt von über 12%, was bei einem Aufräumeinsatz der Einsatzkräfte mit Maske und Filter tödlich enden könnte.

Durch die Beschaffungsmaßnahmen im vergangen Jahr wurde die Einsatzfähigkeit der Gefahrguterkundung stark erweitert. Somit kann nun nicht nur die Komponente Erkundungseinsatz, sondern auch die Einsatzkräfte-Dekontamination fachgerecht und mit maximaler Sicherheit abgebildet werden. Detaillierte Informationen über die technischen Möglichkeiten der Gefahrguterkundung findet ihr auf unserer Webseite.

Wenn ihr gerne mit uns einen Übungsdienst gestalten möchtet, kommt gerne auf mich zu.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Euer Fachwart Gefahrgut im Amt Itzstedt
OLm Sven Redelin