Einsatzübung Chemieunfall im April

Sa. 27.04.2013 - Der erste Frühjahrsübungsdienst wurde mit einem simulierten Chemieunfall im Straßenverkehr begonnen.

Wie es jederzeit passieren kann, verunglückte am Donnerstagabend ein kleiner Gefahrguttransporter mit einer Reihe verschiedener Chemikalien in kleinen Gebinden auf der Lindenallee in Borstel.
Bei dem Verkehrsunfall überschlug sich das Fahrzeug kurz hinter der B432 mehrfach und verlor dabei seine Ladung.
Die örtlichen Feuerwehren befreiten den Fahrer und sicherten die Unfallstelle.
Zur Behebung der chemischen Gefahr wurde die Gefahrguterkundung Amt Itzstedt alarmiert, welche mit elf Kameraden vor Ort den Einsatz aufnahm.

Zwei Trupps rüsteten sich aufgrund der bis dato unbekannten Gefahrstoffe mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) aus.
Ein weiterer Trupp baute eine Dekonstelle auf und schloss diese an die von der örtlichen Wehr vorbereitete Wasserversorgung an.

Nach einer ersten Sondierung der Lage wurden vier leckgeschlagene Behälter in Edelstahlwannen gesichert (aus Gründen begrenzter Einsatzmaterialkapazitäten wurde nur eine Edelstahlwanne verwendet).
Die Stellen an denen Stoffe ins Erdreich eingedrungen sein könnten, wurden mit Stangen markiert.
Ein zweiter Trupp nahm eine Stoffidentifikation mittels Prüfröhrchen vor und entfernte mit einem Spaten kontaminiertes Erdreich.


Abnehmen leicht gemacht


abnehmenleichtgemachtde.blogspot.com/

Die Dekontaminationsstelle säuberte die eingesetzten Trupps und führte Kontrollen mittels PH Papier durch. Ein Vergleichswert wurde von dem ersten Trupp bereits ermittelt.

Nachdem alle Gebinde sortiert und gesichert wurden, konnte die Einsatzlage nach 45 Minuten erfolgreich beendet werden.